Konsent-Moderation

Was ist ein Konsent?

Konsent heisst, dass keiner in der Gruppe einen schwerwiegenden Einwand im Sinn des Ziels hat. Das Ziel ist das gemeinsame Ziel der Gruppe oder das was heute auf der Tagesordnung steht.

Ein schwerwiegender Einwand heisst, die Person glaubt dass die Gruppe so das Ziel nicht erreichen kann. Das ist eine wichtige Information. Deswegen versucht man beim Konsent nicht den Einwand zu widerlegen sondern gemeinsam eine Lösung zu finden die den Einwand integriert. Wie geht das? Indem alle überlegen, wie sie die Lösung besser machen können.  Eine mögliche Variante ist, die Lösung erst mal auszuprobieren und nach einer gewissen Zeit zu überprüfen, wie gut der Plan funktioniert.

Mehr zu Soziokratie und zur Konsent-Moderation finden Sie auf http://entscheiden-muenchen.de .

Externer Moderator

Ein externer Moderator entlastet die Teamleitung sofort  und lässt gemeinsames Entscheiden erleben.

Der Moderator kümmert sich um den Entscheidungsprozess und die Agenda, die Leitung kann sich um die Erreichung der Ziele kümmern und sich fachlich einbringen. Das Team wird die Methode im eigenen Umfeld erleben.

Die Sicht von außen und die Erfahrung ermöglicht der Gruppe schnell vom externen Moderator zu profitieren.

Preis: 150€ / Stunde für die Moderation, 75 € / Stunde für Vorbereitung und Nachbereitung.

 

Ihr Moderator

Jürgen Olbricht kennt Soziokratie seit 2014 und hat seitdem gut 20 Kreissitzungen moderiert. Er hat in die Soziokratie Ausbildung Modul 1 bis 3 absolviert und 1 Jahr an einen Lernkreis mit Intervision und Supervision teilgenommen. Er bereitet sich auf sein offizielles Gesprächsleiter-Diplom vor.

Er bietet (mit anderen) Einführungen in die Konsent-Moderation an und vertritt die München Soziokratie-Gruppe in der Deutschland-weiten Zusammenarbeit zur Ausbildung zu Soziokratie.